Ist das Wissenschaft oder kann das weg?

tree of porphyrius

Erkenntnishorizonte: Zu Fragen der Wissenschaftstheorie im digitalen Zeitalter.(1)


Abstract: This German long-form essay poses the question whether the Digital Humanities can be considered an academic discipline in their own right. It focuses on hermeneutical issues. Due to the epistemological nature of the debate and the significant differences not only among the disciplines but the concepts surrounding those systems in differing languages, the exact same essay could not have been written in English. This, unfortunately, limits accessiblity but might also be telling of some of the difficulties involved.

Man pflegt heute häufig von »voraussetzungsloser« Wissenschaft zu sprechen. Gibt es das? Es kommt darauf an, was man darunter versteht. Vorausgesetzt ist bei jeder wissenschaftlichen Arbeit immer die Geltung der Regeln der Logik und Methodik: dieser allgemeinen Grundlagen unserer Orientierung in der Welt. Nun, diese Voraussetzungen sind, wenigstens für unsere besondere Frage, am wenigsten problematisch. Vorausgesetzt ist aber ferner: daß das, was bei wissenschaftlicher Arbeit herauskommt,  w i c h t i g  im Sinn von »wissenswert« sei. Und da stecken nun offenbar alle unsere Probleme darin. Denn diese Voraussetzung ist nicht wieder ihrerseits mit den Mitteln der Wissenschaft beweisbar. Sie lässt sich nur auf ihren letzten Sinn  d e u t e n , den man dann ablehnen oder annehmen muß, je nach der eigenen letzten Stellungnahme zum Leben.(2)


Alles, was man zum Sinn und Zweck der Wissenschaft sagen könnte, hat Max Weber schon einmal gesagt, nur besser; was ja ohnehin auf vieles zutrifft. Obwohl sein Vortrag über die “Wissenschaft als Beruf” mittlerweile mehr als 100 Jahre alt ist, hat er doch wenig von seiner Aktualität eingebüßt. Es geht dabei um Fragen, die sich jeder Wissenschaftler früher oder später einmal stellt: Was ist Wissenschaft? Ist das, was ich mache, wissenschaftlich? Und warum hat mich das überhaupt zu interessieren?

Continue reading “Ist das Wissenschaft oder kann das weg?”

Humanities = Geisteswissenschaften?

pile of books

Some thoughts on a philosophy of science lost in translation.

(Or: "Digital Humanities" in Germany.)

[1] There have been many attempts to define Digital Humanities. Although I’m not historically entwined with the field for lack of age and thus missed out on a lot of debate, I think I have a fairly good grasp on the different directions this can take. But in all the gruntled soul-searching, ranging from manifestos to half-abandoned thoughts, I have yet to come across a simple point that I would like to raise:

[2] If DH is an international and interdisciplinary discipline, are we sure that we are all talking about the same thing and not just close-enough-that-no-one-notices-thing? Since disciplines have different traditions in different countries that cannot always be equated, maybe their point of intersection shouldn’t be either.

Continue reading “Humanities = Geisteswissenschaften?”